Unsere medizintechnische Ausstattung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Qualitätssicherung

Die High-Tech-Bestrahlungssysteme unserer strahlentherapeutischen Prozesse müssen in allen physikalisch-technischen Aspekten des Behandlungsablaufs in der Qualitätssicherung abgebildet sein. Die Aufgabe der Medizinphysik ist daher, alle Komponenten und das Zusammenspiel der einzelnen Schritte regelmäßig zu überprüfen und bei Bedarf zu kalibrierern und korrigieren.

Patienten-spezifische Qualitätskontrollen

Plan-Check
Die vom Arzt verordnete Strahlendosis wird unter Beachtung der Toleranzdosis besonders strahlenempfindlicher Normalgewebe und Risikoorgane möglichst sicher und homogen in jedem Zielvolumen appliziert. Aus diesem Grund ist eine Kontrolle der Bestrahlungsplanung ein essentieller Schritt unserer Qualitätssicherung. Wir evaluieren die möglichen Behandlungstechniken sorgfältig und testen neue Methoden gründlich vor der Anwendung in der Routine. Jede Fehlerquelle wird besonders beachtet, um einen größtmöglichen Erfolg der Strahlentherapie zu erzielen. In unserer Praxis wurde deshalb ein 8-Augen Prinzip bei der Kontrolle der Bestrahlungsplanung etabliert, um eine präzise Einhaltung aller Bestrahlungsparameter zu gewährleisten.

Online Dosimetrie
Der berechnete Bestrahlungsplan wird an das Bestrahlungsgerät übertragen und muss der Planung entsprechend appliziert werden. Um eine exakte Applikation der Bestrahlung zu garantieren, wird jeder Bestrahlungsplan bei jeder einzelnen Therapiesitzung online überprüft. Am Bestrahlungsgerät ist ein zusätzlicher Detektor angebracht, der die Dosis zu jedem Zeitpunkt überwacht und bei einer Toleranzüberschreitung eine Warnmeldung an den Kontrollraum sendet. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass das Bestrahlungsgerät für jeden Patienten für jede Behandlung die korrekte Dosis appliziert.


Gesichtserkennung
In unserer Praxis wird ein Gesichtserkennungssystem verwendet, um eine Verwechslung von Patienten zu verhindern. Seit 2018 ist das eine behördliche Vorgabe. Vor jeder Behandlung werden die Patienten über Gesichtserkennung verifiziert, sodass ausschließlich der Bestrahlungsplan für den verifizierten Patienten vom Bestrahlungsgerät appliziert werden kann. Die generierten Bilddaten werden entsprechend der DSGVO nach der Behandlung vernichtet.

Bestrahlungsgerät-spezifische Qualitätskontrollen

Das Medizinphysik-Team überprüft die Genauigkeit des Bestrahlungsgeräts und aller Zusatzkomponenten in unterschiedlichen Intervallen. Die Bestrahlungsgeräte werden möglichst in exakt gleicher Weise kalibriert, damit sie jederzeit untereinander austauschbar sind und die Bestrahlungen auf allen Geräten in identischer Qualität funktionieren. Zu den täglichen Tests zählen unter anderem die Dosimetrie, Routinekontrollen und Sicherheitschecks (z.B. Strahlunterbrechung auf Knopfdruck) und Sicherheitsfunktionen des Bestrahlungsgerätes, Kontrollleuchten (z.B. „Vorsicht Strahlung“), Kamerasystem usw. Aufwändigere Tests mit speziellen Messmitteln werden auf wöchentlicher, monatlicher und jährlicher Basis durchgeführt. Dazu zählen unter anderem die statische und dynamische Kontrolle der Feldhomogenität- und Symmetrie, Dosislinearität, Multi-Leaf Kollimatoren usw. Es werden regelmäßig Systemchecks durchgeführt, sogenannte End-to-End Tests, bei denen der gesamte technische Ablauf der Behandlung überprüft wird.
Jährlich gibt es zudem eine mehrtägige Wartung und eine Sachverständigenprüfung durch den TÜV. Das Medizinphysik-Team wendet einen Großteil der Arbeitszeit für Geräteprüfungen und Qualitätssicherung auf. Auch während der Strahlentherapie müssen immer Medizinphysiexperten vor Ort sein, um bei technischen Problemen sofort eingreifen zu können.

Publikationen

 

 

Letzte Aktualisierung am 1. September 2020